Deutsch
Deutsch

Biografien

Harald Martin Winkler, Violine & künstlerische Leitung

wurde 1975 in Klagenfurt geboren und perfektionierte seine Ausbildung bei Helfried Fister und Josef Hell, in Meisterkursen bei I. Ozim, H. Krebbers, B. Finlayson, K. Maetzl, A. Rainer, dem Beaux Arts Trio, dem Alban Berg Quartett und dem Amadeus Quartett. Der Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe (Club Carinthia Preis 1998, „Jugend musiziert“, internationaler Violinwettbewerb Görz - Italien) konzertierte solistisch, in verschiedenen Kammermusikformationen und als Konzertmeister und Stimmführer diverser Kammer- und Sinfonieorchester (Wiener und Kölner Kammerorchester, Camerata Bregenz, Orchester der Volksoper Wien, Wiener Kammerphilharmonie, Stuttgarter Kammerorchester, Orchester der Ludwigsburger Schlossfestspiele,Landessymphonieorchester Vorarlberg ). Harald Martin Winkler ist seit 2004 Konzertmeister bei recreation - Großes Orchester Graz, arbeitet als Dozent für Jeunesse Österreich und leitet seit 2007 eine Violinklasse am Johann-Joseph-Fux-Konservatorium in Graz.

 

Volker Zach, Violine

erhielt seine Ausbildung zum Konzertgeiger an der Kunstuniversität Graz und ist Mitglied von recreation – Großes Orchester Graz. Neben seiner klassischen Konzerttätigkeit widmet er sich intensiv der österreichischen Volks- und Schrammelmusik. Seine Erfahrung bezüglich der Wiener Musik hat er unter anderem als Konzertmeister des Operettenorchesters in Bad Ischl erworben.

 

 

 

Wolfgang Stangl, Viola

absolvierte seine Studien in Graz und Wien und konzertiert neben dem Girardi Ensemble auch mit recreation – Großes Orchester Graz, den Salonfähigen Saitenspringern und DUOlog. Im Schuljahr 2006/07 Lehrauftrag am Johann-Joseph-Fux Konservatorium für Violine und Viola. Er unterrichtet Violine und Viola am Johann Joseph Fux Konservatorium des Landes Steiermark ( seit 2017 ) und in Weiz.Seit 2014 ist Wolfgang Stangl Dozent der Jeunesse Österreich.
 

 

 

 

Ruth Winkler, Violoncello

Die in Graz geborene Cellistin studierte zunächst bei Hildegund Posch und Rudolf Leopold in Graz und absolvierte ihr Studium bei Tobias Kühne in Wien. Zahlreiche Meisterkurse, u. a. bei Philippe Muller, Paul Tortelier, Florian Kitt oder Orfeo Mandozzi. Neben Substitutentätigkeit im Niederösterreichischen Tonkünstlerorchester, im Grazer Philharmonischen Orchester und in der Volksoper Wien beschäftigte sich Ruth Winkler auch intensiv mit Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Sie wirkte beim Klangforum Wien mit. Mitwirkung bei Festivals wie dem steirischen herbst, der styriarte, Wien Modern, dem Klangbogen Wien, Darmstädter Festival neuer Musik oder der Biennale Zagreb. Seit 1996 leitet Ruth Winkler eine Celloklasse am Johann-Joseph-Fux Konservatorium Graz und seit 2002 ist sie Solocellistin bei recreation - Großes Orchester Graz. 2005 hat sie gemeinsam mit Georg Schulz (Akkordeon)  und recreation  - GOG solistisch beim festival Psalm "In Croce" von S.Gubaidulina aufgeführt. Seit 2015 ist Ruth Winkler Dozentin der Jeunesse Österreich und Kulturkuratorin des Landes Steiermark.



Anton Hirschmugl, Klarinette

wurde 1968 im oststeirischen Feldbach geboren. Studium der Klarinette an der Kunstuniversität Graz von 1984 bis 1993 bei Karl Steinwidder und Bela Kovacs. Teilnahme an Meisterkursen von Alois Brandhofer und Peter Schmidl. Von 1996 bis 2011 Musikschullehrer in Gnas und von 2000 bis 2009 Lehrbeauftragter für Klarinette-Lehrpraxis an der Kunstuniversität Graz. Solistische Auftritte mit der Orchestergemeinschaft Judenburg/Zeltweg und mit dem Stadtorchester Gleisdorf. Seit 2003 Mitglied des Grazer Philharmonischen Orchesters.

 

 

Aima Maria Labra- Makk, Klavier

wurde in Cebu City auf den Philippinen geboren. Sie studierte am College of Music der University of tue Philippines bei Perla Z. Suaco Klavier. 1985 gewann sie den ersten Preis beim National Music Competition for Young artists in Manila. Im Jahre 1986 kam sie nach Österreich um bei Eugen Jakab an der Kunstuniversität Graz ihre Ausbildung zu vervollkommnen. Sie nahm an internationalen Klavierwettbewerben, darunter dem „Franz Schubert“ Wettbewerb, teil und erreichte dort den 3. Preis. Stipendien erhielt sie von der Bösendorfer-, der Martha Debelli- und der Alban Berg Stiftung. Neben ihrer regen Konzerttätigkeit als Solistin und Kammermusikerin wirkt Aima Maria Labra-Makk auch bei Rundfunk und CD- Produktionen mit. Sie hat als einzige Pianistin das gesamte Solo- Klavierwerk von Jenö Takacs eingespielt, wodurch sie sich als Hauptinterpretin seiner Werke einen Namen machte. Aima Maria Labra- Makk leitet die Klavier- Vorbereitungsklasse der Kunstuniversität Graz und deren Expositur in Oberschützen. Sie hält auch Meisterkurse in Österreich, Ungarn und auf den Philippinen.